Sour Cream Experience – The Sour Cream Experience (MP3)

3,99 

Versandkostenfrei! Download wird direkt nach der Bezahlung freigeschaltet.

Titel: 4
Länge: 17:37 min.
Qualität: 320 kBit/s (High-Quality)
Audio-Format: MP3

Maximale Downloads: 2x

Artikelnummer: SUN 112 062 - 2 Kategorien: , , Schlüsselwort:

Beschreibung

“Sour Cream“ gilt als die neue Offenbarung in der Züchtung von Cannabis Pflanzen. Die Musik von „Sour Cream Experience“ ist eine Kombination aus modernem Alternative-Rock und dem Psychedelic Rock der späten 60er / frühen 70er, der in Musik und Texten traditionell viel von Drogenerfahrungen geprägt war. Als bekennendem Nicht-User geht es dem Songschreiber Boris Tautorat allerdings mehr um Rauschzustände, die durch körpereigene Substanzen ausgelöst werden können, z.B. beim Orgasmus oder beim “Durchbrechen der Mauer“, dem Erreichen der persönlichen Leistungsgrenze beim Sport. Zusätzlich spielt der Band-Name auf zwei legendäre Bands an, die für „Sour Cream Experience“ musikalisch prägend waren: „Cream“ (Eric Clapton, gt., Jack Bruce, bs., und Ginger Baker, dr.) sowie „Jimi Hendrix Experience“ (Jimi Hendrix, gt., Noel Redding, bs., und Mitch Mitchell, dr.). Auch „Sour Cream Experience“ spielen als Powertrio (Boris Tautorat, gt., Jürgen Thäle, bs., und Friedrich Helmstädter, dr.) in einer Besetzung, die einerseits perfekt für kompakte Riffs geeignet ist und gleichzeitig die größtmögliche Freiheit für ausgedehnte freie Improvisationen gibt.

Auch der Klang der alten Bands hat es dem Trio angetan. Darum nutzen die Musiker gerne Vintage-Instrumente, -Verstärker und -Effekte, wie Fuzz, WahWah oder Delay und auch historische Aufnahmetechnik. Die vorliegende Debüt-EP wurde im Jahre 2012 in den Emil Berliner Studios mit originalem 70er-Jahre-Equipment komplett live auf ¼-Zoll Tonband aufgenommen, so wie einst bei den Beatles. Produziert wurde „Sour Cream Experience“ von Tim Tautorat, der bereits viele bekannte deutsche Bands (z.B. “AnnenMayKantereit“) und auch internationale Acts (z.B. “In Flames“, “The Kooks“) musikalisch betreut hat, und Arne Wiegand (z.B. „Santiano“).


Tracklisting, Musikausschnitte und Making-of-Video (Emil Berliner Studios):